Optische Biometrie

Berührungslose und hochpräzise Vermessung des Augapfels

Vor einer Operation des Grauen Stars wird mittels optischer Biometrie das Auge exakt vermessen. Diese Untersuchung ist für die Berechnung und Auswahl einer passenden Kunst-Linse unverzichtbar.

Wir führen in unserer Praxis die optische Biometrie mit dem LENSTAR LS900® durch. Dieses Gerät vermisst das Auge berührungsfrei mittels Lasertechnik. Dabei werden die Länge des Auges, der Abstand zwischen Hornhaut und Linse (Vorderkammertiefe), der Hornhautdurchmesser (White-to-White) und die Hornhautkrümmungsradien (Keratometrie) gemessen. Dieses Multi-Gerät ermöglicht eine komplette biometrische Vermessung des Auges in einem einzigen Schritt, einschließlich Linsendicke, Vorderkammertiefe und Hornhautdicke.

In besonderen Fällen (z.B. bei hohen Fehlsichtigkeiten oder irregulärer Hornhautoberfläche) kann die Linsenberechnung auch basierend auf der Hornhauttopographie erfolgen.

Das Auge muss bei diesem Verfahren nicht berührt werden und es ist daher keine oberflächliche Betäubung der Hornhaut notwendig.


Dieses Messverfahren bietet Ihnen folgende Vorteile im Überblick:

  • berührungsfreie Messung
  • Wegfall der Infektionsübertragungsgefahr
  • Ausschluss möglicher Hornhautläsionen
  • exakte Messung der Achslänge (auch bei nicht „ideal“ geformten Augen)
  • Ausschluss der Verwechslungsgefahr rechtes/linkes Auge (Gerät erkennt dies bei der Messung selbständig)
  • schmerzfreie Untersuchung

Die biometrische Vermessung des Auges führt zur höchstmöglichen Genauigkeit bei der Operation des Grauen Stars. Daher wird sie allen Patienten von uns empfohlen.

Die optische Biometrie ist nicht Inhalt des Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenkassen. Sie wird von uns als individuelle Gesundheitsleistung angeboten und auf Basis der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) abgerechnet.