Dr Berret operiert einen Patienten

Linse zur Linse

Die phaken intraokularen Linsen

Bei der phaken (griech. phakos = Linse) intraokularen Linse handelt es sich um eine künstliche Linse, die zusätzlich zur eigenen Augenlinse in das Auge implantiert wird. Bildlich gesprochen wird das Brillenglas bzw. die Kontaktlinse in das Auge gesetzt. In unserer Praxis werden vorwiegend phake Vorderkammerlinsen verwendet, die zwischen Iris und Linse platziert werden. 
Die Linse spüren Sie selbstverständlich nicht!
Optometrist untersucht junge Patientin an der Spaltlampe

Phake intraokulare Linsen eignen sich bei folgenden Sehfehlern:

Der Einsatz einer phaken Vorderkammerlinse erfordert eine eingehende Untersuchung, bei welcher der Abstand zwischen Vorderseite der natürlichen Linse und Hornhautrückfläche gemessen wird. Ist der erforderliche Mindestabstand gegeben, spricht dies für ein Vorderkammerlinsenimplantat. Dies und die oben genannte Fehlsichtigkeit innerhalb der Indikationsbereiche sind jedoch nicht die alleinigen Kriterien, die für eine Eignung sprechen.

Folgende Kriterien müssen zusätzlich erfüllt sein:

In diesen Fällen ist eine Phake Intraokulare Linse nicht geeignet:

Augenheilkunde & Chirurgie

Ihr Spezialist zum Thema

Dr. med

Rudolf Berret

Facharzt für Augenheilkunde

Dr. Berret beschäftigt sich bereits seit seinem Studium der Humanmedizin intensiv mit der Augenheilkunde. Nach dem Studium hat er an verschiedenen Augenkliniken Erfahrung gesammelt, bevor er im Januar 2011 die Praxis am Jörg-Ratgeb-Platz 1 in 74081 Heilbronn übernommen hat.

Design Element